Die Krik Vig lief im Dezember 1957 als Baunummer 100 auf der Werft „N. P. Jensen & Son“ in Esbjerg Dk   vom Stapel. Sie wurde unter dem Fischereizeichen E311 als „segelndes Fischereifahrzug mit Hilfsmotor“ registriert (Fiskeri-Arbogen 1959)

Als Baunummer 100 erhielt das Schiff den Namen der Werft: „N. P. Jensen“ Reder und Skipper war  „Karl Johan Poulsen

1975 wurde die Krik Vig an Leif Sondergaard aus Esbjerg verkauft und fischte unter dem Namen Lindos mit dem Fischerezeichen E306

Rudolf Martens und Leif Sondergaard 2007

In dieser Zeit wurde das Schiff um 5m verlängert

1979 wurde das Schiff gegen eine Abwrackprämie aus der Fischerei genommen und nach Agger Dk verkauft (daher der Name „Krik Vig“)

In den folgenden 9 Jahren wechselte sie mehrfach den Besitzer und den Standort

1988 haben wir die Krik Vig in Svendborg erworben um eines der lezten, als “segelndes Fischerei Fahrzeug” gebauten, Schiffe zu retten und sie nach Lübeck geschleppt.

Es folgten Monate harter Arbeit um den Rumpf in den ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen. Als sich die innerdeutsche-Grenze öffnete, machten sich in Wolgast, (damals DDR) erfahrene Bootsbauer an die Arbeit, wechselten Planken, bauten den neuen Motor ein und fertigten das stehende Gut.

Mit eigener Kraft ging es dann im Dez. 1990 von Wolgast in den jetzigen Heimathafen LÜBECK. Der aufwendige Innenausbau dauerte bis zum Juli 1992, um dann endgültig in See stechen zu können.

Die Krik Vig kann in Ihrem Salon bis zu 25 Personen verpflegen. Unter Deck befinden sich 6 Doppelkabinen mit fließend Wasser, sowie 2 WC`s mit einer Dusche.

Die Krik Vig wurde bewußt als Traditionssegler und nicht als Museumsschiff konzipiert.

Das Ruderhaus und der Innenausbau sind den Bedürfnissen der Eigner angepaßt.

Als Privatschiff soll sie den Familien der Eigner sowie der Mannschaft und Freunden zur Erholung und Freude dienen. Dabei sollten das Segeln, das Verhalten des Schiffes und das Klima an Bord den hölzernen Berufssegelschiffen der vorigen Jahrhundertwende entsprechen.

Alle Personen an Bord werden als Crew betrachtet und in die notwendigen Tätigkeiten einbezogen. Alle, die mit der Krik Vig zu tun haben, sind Freizeitschiffer und haben einen Beruf an Land. Aus diesem Grund wird unser Schiff fast nur an den Wochenenden und an Urlaubstagen gesegelt.

Da zum zünftigen Betrieb eines solchen Seglers mindestes fünf oder mehr Leute erforderlich sind, freuen wir uns über jeden Interessierten oder interessierte Gruppen, die mit uns segeln möchten, um das Segeln auf einem Traditionsschiff kennenzulernen.

Wir hoffen, einen überzeugenden Beitrag zur Pflege traditioneller Schiffe zu leisten und wünschen, daß auch Sie viel Freude an der Krik Vig haben

 

+